Verständnis oder Härte in der Schule?

Immer wieder stoße ich in der pädagogischen Arbeit auf eine Frage, welche an den Kern dessen geht, was in der Schule praktiziert wird. Ich mache sie an einem Beispiel fest: Eine Schülerin bittet mich am Tag vor der Prüfung darum, diese auf einen Termin nach den Ferien verschieben zu können. Sie sei privat und in„Verständnis oder Härte in der Schule?“ weiterlesen

Was zeigen die Bildverbreitungsexperimente in sozialen Netzwerken?

https://twitter.com/MrLaythorpe/statuses/430738054626562048 Jeff Laythorpe ist Lehrer in Ontario, Kanada. Er hat auf seinem Twitter-Account obige Meldung veröffentlicht. Er forderte Leserinnen und Leser auf, sie weiterzuverbreiten, um zu zeigen, wie schnell sich Bilder im Netz verbreiten. Er selbst sagt zum Experiment: We had just started a unit on Personal Safety, and Internet Safety was one of the„Was zeigen die Bildverbreitungsexperimente in sozialen Netzwerken?“ weiterlesen

Das Vertrauensparadox – zur Sexting-Kampagne von Pro Juventute

Eine neue Kampagne von Pro Juventute nimmt neben Cybermobbing auch Sexting in den Blick. Jugendliche verschicken beim so genannten Sexting (Sex – Texting (SMS)) dabei erotische Fotos von sich selbst, meist einzelnen nahen Freundinnen und Freunden, denen sie vertrauen und mit denen sie intime Beziehungen pflegen. Bricht das Vertrauen, können diese Bilder an eine breitere„Das Vertrauensparadox – zur Sexting-Kampagne von Pro Juventute“ weiterlesen

Zwischen Jugendschelte und Medienkritik

Wer über die negativen Auswirkungen von Medien spricht, meint damit meistens die negativen Auswirkungen, die Medien auf Jugendliche haben. Sie nutzen Medien innovativ, verfügen über viele Möglichkeiten und passen sie an ihr intensives, abwechslungsreiches Leben an. Dadurch ist sind ihre Gewohnheiten und Praktiken sichtbar: Jugendliche bewegen sich häufig in halb-öffentlichen Räumen und Verkehrsmitteln, weil sie„Zwischen Jugendschelte und Medienkritik“ weiterlesen

Pornografie, Gamen – und die Entwicklung junger Männer

In seinem Vortrag und dem zugehörigen E-Book »The Demise of Guys« untersucht der Psychologe Philip G. Zimbardo zusammen mit Nikita Duncan die Fragestellung, warum junge Männer mit immer mehr akademischen, sozialen und romantisch-sexuellen Problemen konfrontiert seien. Die populärwissenschaftliche Argumentation geht von folgender Feststellung aus: These guys aren’t interested in maintaining long-term romantic relationships, marriage, fatherhood and being„Pornografie, Gamen – und die Entwicklung junger Männer“ weiterlesen

Das digitale Leben einer Schulklasse

In einem Workshop lasse ich Schulklassen (10. Klasse, Gymnasium) ein Leitbild für die digitale Kommunikation erstellen. Ausgangspunkt sind folgende Anregungen, auf welche die Klasse dann reagiert und Grundsätze formuliert, die der Gruppe wichtig sind. Relevante Informationen (Ausfall von Lektionen, Verschiebungen von Prüfungen, Vorbereitungsmaterial) soll schnell für alle verfügbar sein. Alle Mitglieder der Klasse sollten sich„Das digitale Leben einer Schulklasse“ weiterlesen

Porno-Filter: Ein Problem und eine Lösung

Die Digitalisierung der Medien und der Kommunikation bedeutet grundsätzlich, dass alle produzierten Inhalte für alle Teilnehmenden abrufbar sind. Also können auch Kinder und Jugendliche sich via Internet Bilder, Videos und Texte ansehen, vor denen sie ihre Eltern möglicherweise schützen wollen. Kurz: Es gibt heute keine Möglichkeit zu verhindern, dass Minderjährige Pornografie konsumieren. Nun gibt es„Porno-Filter: Ein Problem und eine Lösung“ weiterlesen

Leistungsbewertungen von Social-Media-Arbeiten

Dieser Artikel hat zwei Teile: Zunächst stelle ich Prinzipien vor, wie Arbeiten von Schülerinnen und Schülern auf Social Media bewertet werden können, dann gehe ich davon ausgehend kurz auf das Problem der schulischen Leistungsbewertung im Allgemeinen ein. (1) Arbeiten in Social Media bewerten Beginnen wir mit Beispielen: Dieser Blog ist im Unterricht entstanden. Und dieses„Leistungsbewertungen von Social-Media-Arbeiten“ weiterlesen

Social Media und Chancengerechtigkeit in der Bildung

  In der Schweiz und in Deutschland korreliert Bildungserfolg sehr stark mit der sozio-ökonomischen Herkunft, wie z.B. der Bildungsbericht 2010 zeigt. Das heißt, die Leistung einer Schülerin oder eines Schülers wird nicht durch die Qualität des erlebten Unterrichts oder die eigenen Fähigkeiten bestimmt, sondern durch den Status der Familie, besonders der Eltern: Wie »bildungsnah« oder„Social Media und Chancengerechtigkeit in der Bildung“ weiterlesen

Missverständnisse beim Beurteilen der Medienkompetenz Jugendlicher

Wer sich mit diesen Erstgeborenen der digitalen Welt unterhält, der merkt allerdings schnell, dass es mit der Medienkompetenz nicht so weit her ist. Die technischen Fähigkeiten auch der Gymnasiasten beschränken sich oft aufs Wischen, Tippen, Hochladen. Schutz der Privatsphäre? Nie gehört. Einfach einen Account eröffnet, und da kommen die Fotos und Nachrichten dann eben rein.„Missverständnisse beim Beurteilen der Medienkompetenz Jugendlicher“ weiterlesen