All posts filed under: Uncategorized

Zu einer Kritik an #zeitgemäßebildung und an den 4K

Hinterlasse einen Kommentar
Uncategorized

Man möchte gerne sich und seine Projekte so platzieren, dass sie auch gesehen werden. Wenn jetzt die eigenen Begriffe nicht mehr so gut laufen, dann gibt es da diese Reflexe zur Abgrenzung. Ich glaube, das bringt manchmal die Aggressivität und Polemik in die Debatte. Andererseits macht es auch die einzelnen Ziele klarer, das, was die Protagonisten wollen. Die Ziele sind sicher unterschiedlich, aber wenn diese erste Positionierung gemacht wurde, dann führt die Diskussion durchaus zu […]

Martin Lindner – Die Bildung und das Netz [Rezension]

comments 3
Uncategorized

Schlechte Sachbücher hätten als Artikel erscheinen sollen, der unnötigerweise zu einem Buch aufgeblasen wurde. Bei guten Sachbüchern wünscht man sich, sie wären als mehrere Bände erschienen. Martin Lindners »Die Bildung und das Netz« ist ein hervorragendes Sachbuch. 2014 wurde es via Crowdfunding finanziert, 2016 gab es Nachfragen, was aus dem Projekt geworden sei. Liest man es 2017, versteht man, warum seine Entstehung so viel Zeit beansprucht hat: Erstens verspricht der Titel nicht zu viel – […]

Snapchat-Normen

Hinterlasse einen Kommentar
Uncategorized

Letzte Woche durfte ich in an der Kantonsschule Hottingen über mein aktuelles Thema sprechen – Nonsens im Netz. Danach leitete ich noch einen Workshop mit den Jugendlichen (9./10. Schuljahr, 14-16-jährig). Thema: Snapchat-Normen. Zunächst erstaunte mich, weshalb die Jugendlichen Snapchat nutzen: Die wichtigste Affordance ist der Chat, der nicht gespeichert wird. So können Eltern oder eine Partnerin/ein Partner nicht kontrollieren, was mit wem besprochen wurde. Alle anderen Funktionen von Snapchat könnten aber problemlos mit Instagram erledigt […]

Portfolio-/Blogprojekt als Basis für zeitgemäßes Lernen

comments 2
Uncategorized

Heute Morgen wurde ich in einem Interview gefragt, was denn ein Projekt im Rahmen des zeitgemäßen Lernens sei, mit dem konkret werde, wie denn das gemeint sei. Meine Antwort: Einen persönlichen Blog einrichten. Ich habe diese Methode vor fünf Jahren hier im Blog vorgestellt und nutze sie seither ununterbrochen mit Klassen und Studierenden. Hier ein paar Links: Reflexion und Auswertung zum Projekt von 2013 a) Anleitung Lernportfolio für Studierende, FS 2017 b) Liste mit den […]

Nonsens im Netz – Ankündigung und Referat

comments 2
Uncategorized

Mein neues Buch heißt »Schwimmen lernen im digitalen Chaos« und beschäftigt sich mit Nonsens im Netz. Was Nonsens ist und worum es im Buch geht, steht auf einer Seite, mit der ich die Einführung begleite und auf der ich aktuelle Beobachtungen sammle. Morgen präsentiere ich einen Teil des neuen Buches zum ersten Mal ausführlich einem Publikum an der Kantonsschule Hottingen. Die Präsentation gibt es unten als Slideshare, hier als pdf. Die gezeigten Videos sind unten eingebettet. […]

»digitale Bildung« und »zeitgemäßes Lernen« – Bemerkungen zu zwei Haltungen

comments 2
Uncategorized

  Diese Version des Nolan-Phasenmodells findet sich in Beat Döbeli Honeggers Buch »Mehr als o und 1« (S. 109). Zumindest in der Diskussion über Lernen und Bildung unter den Bedingungen der Digitalisierung befindet sich die deutschsprachige Diskussion beim Übergang von Phase 3 zu Phase 4. Was auf der Seite der Nutzerinnen und Nutzer mit »reproduzierende Nutzung« (Phase 3) und »aktive, eigenständige Nutzung« (Phase 4) gemeint ist, wird häufig mit dem SAMR-Modell dargestellt (hier in der […]

Grafik: Zeitgemäßes Lernen

comments 7
Uncategorized

Kürzlich habe ich für ein Referat auf einer Folie zu Beginn die »7 Säulen des Digitalen Lernens« eingeblendet. Die Darstellung stammt aus dem neuen Buch von Angelica Laurencon und Anja C. Wagner und ist hier kommentiert. Die Idee der Liste hat mich überzeugt: Es ging darum, zu zeigen, wie Lernprozesse unter den Bedingungen der Digitalisierung ablaufen. Daran kann man schulisches Lernen messen – warum z.B. werden Zeiten und Räume so stark reglementiert, wenn das doch gar nicht […]

Tafelanschriebe

comments 2
Uncategorized

Bob Blume hat eine Blogparade zu »Tafelanschrieben« gestartet – ein guter Grund, meine Praxis hier kurz vorzuführen und ein paar Beispiele zu zeigen. Für meine Fachdidaktik-Module habe ich ein Handout dazu erstellt, es ist hier greifbar.   * * * Eine der wichtigsten Methoden in meinem Unterricht ist »accountable talk«: Im Klassengespräch entwickeln Lernende eigene Ideen und formulieren Vorschläge, wie Probleme bearbeitet werden könnten. Andere hören zu, denken mit, fragen nach, kritisieren und formulieren die Einsichten in […]

Die Zukunft des Lesens

comment 1
Uncategorized

Ende September war ich in München auf einer Tagung zu diesem Thema. Wie immer im Umgang mit digitaler Kultur interessiert mich bei der Frage, wie Menschen in Zukunft lesen werden, zunächst einmal eine Beschreibung von Praktiken, weiter dann eine Erklärung, warum Menschen sich verhalten, wie sie sich verhalten. Beobachtung und Analyse ziehe ich der anekdotischen Evidenz der Selbstbeobachtung und dem vorschnellen Urteilen über die Bedeutung veränderter Verhaltensweisen vor. Was ich damit meine, führt ein Interview […]

Von »Deep Reading« zu »Deep Gaming«?

comments 2
Uncategorized

Die Professorin Maryanne Wolf beschäftigt sich intensiv mit Lesen und Digitalisierung. In einem Interview erklärt sie, was sie mit dem Konzept »Deep Reading« meint: I place all of those comprehension processes under the rubric of deep reading. For me, expert reading involves everything from getting the information off the page to a reverse hierarchy of ever deeper skills, mov ing from adding background knowledge to inference and analogy, induction and deduction, perspective taking, and critical analysis. […]