All posts filed under: Uncategorized

Finstagram

comments 2
Uncategorized

WhatsApp, Snapchat, Instagram – auf diesen Kanälen entfaltet sich die digitale Existenz von deutschsprachigen Jugendlichen. Es mag einzelne geben, welche bewusst Lücken lassen und sich dem sozialen Druck zu entziehen versuchen. Mehrheitlich werden jedoch die drei Plattformen mit jeweils unterschiedlichen Absichten genutzt: WhatsApp übernimmt die Funktionen die Briefpost, Telefon und E-Mail im Leben von Erwachsenen einnehmen. Snapchat dient für persönlichere, verspieltere und intimere Nachrichten zwischen Freundinnen und Freunden. Direkte Nachrichten können spontan und alltäglich sein, in die History […]

Suche statt Archiv – digitale Datenablage #edupnx

comment 1
Uncategorized

Kürzlich hat eine iPad-Klasse auf einem Podium erzählt, wie wichtig eine guter Ordnung der Dateien sei. Sprechende Namen seien wichtig, damit sie Dateien sofort wieder fänden. Bei dieser Schilderung junger Menschen wurde mir klar, wie anders ich mich aufgrund meiner digitalen Arbeit heute orientiere. Schon vor drei Jahren, als ich darüber schrieb, wie man im digital effizient arbeitet, war eines der Prinzipien »suchen statt archivieren«. Das hat sich bei mir noch stärker in diese Richtung […]

15 Grundsätze zu BYOD am Gymnasium

comments 5
Uncategorized

Seit 2015 bringen Schülerinnen und Schüler in meinen Unterricht offiziell Laptops oder Tablets mit Tastatur mit. Diese privaten Geräte ersetzen die von den Schule zur Verfügung gestellten Laptops zunehmend. Aber schon früher habe ich die Schülerinnen und Schüler – ganz im Sinne meiner Forderung, dass schon Kinder Handys mit in die Schule nehmen sollten – mit ihren Smartphones in meinem Unterricht arbeiten lassen. Diese Erfahrung habe ich intensiv reflektiert und in verschiedenen Weiterbildungsveranstaltungen analysiert. Im […]

Sich selber überflüssig machen

comments 11
Uncategorized

Es gibt Stunden, in denen ich mir als Lehrer überflüssig vorkomme. Im besten Fall ist ein Kollege da, mit dem ich dann ein Gespräch führe (meist über die Schule), oder eine Schülerin braucht noch etwas Hilfe oder Ermutigung: Alle anderen aber arbeiten. Braucht es mich noch?, denke ich da zuweilen. Nein, eigentlich nicht. Es braucht einen Moment der Reflexion um festzustellen, dass ich damit ein Ziel erreicht habe. Auf jeder Ebene meiner Tätigkeit – von […]

Instagram-#beichten und ihre medienpädagogische Begleitung

comment 1
Uncategorized

Unter dem Hashtag #beichte zirkulieren auf Instagram Bilder wie die unten stehenden: Schülerinnen und Schüler erzählen anonym von Geheimnissen. Wie sollte man medienpädagogisch mit dem Phänomen umgehen? Günter Steppich wählt dafür folgenden Ansatz: Die Praxis wird primär als Cybermobbing geframt, also als illegal und moralisch verwerflich. Die Betreiber*innen solche Seiten werden aufgeklärt, indem ihnen die Gesetzeslage sowie die technischen Möglichkeiten zur Aufhebung der Anonymität bewusst gemacht werden. Liest man die beiden Texte von Steppich wird deutlich: […]

Wie wäre es, kompetent zu sein? – Peter Bieri revisited.

comments 10
Uncategorized

»Wie wäre es, gebildet zu sein?« – Unter diesem Titel hielt Peter Bieri vor rund 12 Jahren eine Festrede (pdf). Darin entwickelte er ein Ideal von Bildung, das er scharf gegen den Begriff der Ausbildung abgrenzte: Und Bildung schliesst eine weitere Dimension von Glück auf: die gesteigerte Erfahrung von Gegenwart beim Lesen von Poesie, beim Betrachten von Gemälden, beim Hören von Musik. Die Leuchtkraft von Worten, Bildern und Melodien erschliesst sich nur demjenigen ganz, der […]

Messenger im Sprachunterricht – eine Ideensammlung

comments 2
Uncategorized

Seit wann ist »einfach mal weglegen« eigentlich ein sinnvoller Ratschlag für Lernende? […] Smartphones sind auch Bücher. – Dirk von Gehlen, Fünf Fragen zur angemessenen Smartphone-Nutzung Die einfachste Form von BYOD besteht darin, dass Kinder und Jugendliche ihre Smartphones in den Unterricht integrieren. Diese Einsicht liegt der folgenden Sammlung von Unterrichtsideen für den Sprachunterricht zugrunde. (Wichtige Inputs wie 4. und 5. verdanke ich Gerald Knöß, der sie zuerst erprobt und reflektiert hat.) Wie immer braucht es […]

»wie ein Turm des Wissens« – zur Rolle der Lehrperson (im Netz)

comments 5
Uncategorized

Narzisstische Bedürftigkeit der Lehrkräfte: […] Die Lehrkraft […] stellt sich dar wie ein Schauspieler, der die Bühne braucht und seine Zuschauer. […] Die Schüler und Schülerinnen sind begeistert von mir, sie haben mich alle gemeinsam erlebt. Dieses Zitat aus Gudjons Standardwerk »Frontalunterricht neu entdeckt« (3. Auflage 2011, S. 34) stammt aus einer Passage, in welcher der Autor verbreitete Einwände gegen die Didaktik des Frontalunterrichts prüft. Später rehabilitiert er den Frontalunterricht durch eine präzise Bestimmung seiner […]

#edchatde – eine Replik

comments 10
Uncategorized

Ich gehe wie folgt vor: Auf eine kurze Beschreibung des #edchatde-Projekts folgt eine Skizze der Chronologie der Kommunikation der letzten Tage, darauf eine Replik auf den Blogpost des #edchatde-Kernteams. * * * Der #edchatde ist ein Twitter-Chat, bei dem sich jeweils Dienstags an Bildungsthemen Interessierte von 20-21 Uhr zu verschiedenen Themen austauschen. Die Schwerpunkte werden über Abstimmungen zu Vorschlägen aus der Community festgelegt, wechselnde Moderationsteams bereiten Fragen und Materialien vor und moderieren die Diskussion auf verschiedenen Kanälen. […]