TikTok ist wie Sex – über den Umgang mit digitalen Plattformen im Unterricht

Wird Sex in der Schule thematisiert, sind einige Grundregeln klar: Schüler*innen müssen keinen Sex haben, um über Sex reden zu können. Schüler*innen sollten einige Dinge über Sex wissen und sich eine Meinung zu diesen Dingen bilden, bevor sie selber Sex haben. Ob und wie Lehrkräfte selber Sex haben, spielt für den Unterricht keine Rolle. Komplette„TikTok ist wie Sex – über den Umgang mit digitalen Plattformen im Unterricht“ weiterlesen

Sprachliche Normen in einer Kultur der Digitalität – eine Auslegeordnung

Letzte Woche habe in einem Blogpost diskutiert, wie es dazu kommen konnte, dass Redaktionen Korrektorate abbauen. Ich habe den Vorgang als Beispiel für einen Bedeutungsverlust der Rechtschreibung analysiert, den ich mit der Kultur der Digitalität zu erklären versucht habe. In der Folge haben sich weitere Gedankengänge an diesen Zusammenhang angeschlossen, die ich etwas ausführlicher formulieren„Sprachliche Normen in einer Kultur der Digitalität – eine Auslegeordnung“ weiterlesen

Warum Rechtschreibung in der Kultur der Digitalität an Bedeutung verliert

Schweizer Medienkonzerne haben begonnen, Korrektorate zuerst ins Ausland auszulagern, dann ganz abzuschaffen. Die Folge sind Fehler in großen Tageszeitungen – hier hat das Jacqueline Preisig am Beispiel der Berner Zeitung vorgeführt: Nun kann man das als verfehlte Sparmaßnahme bezeichnen und es als Qualitätsverschlechterung beklagen – mit allem Recht. Es ist aber ein gutes Beispiel für„Warum Rechtschreibung in der Kultur der Digitalität an Bedeutung verliert“ weiterlesen

Authentizität auf digitalen Plattformen herstellen – was wir von der Polizei Hamburg lernen können

Die Polizei sieht sich aufgrund von Polizeigewalt und den damit verbundenen #blacklivesmatter-Protesten mit intensiver Kritik konfrontiert. Eine Form digitaler PR-Strategie besteht darin, auch positives Feedback zu zeigen. Das hat die Polizei Hamburg am 1. Juli gemacht: Der Tweet hat sich viral verbreitet. Sehr schnell wurde die Postkarte aber als Fälschung bezeichnet: die Schrift, die Fehler„Authentizität auf digitalen Plattformen herstellen – was wir von der Polizei Hamburg lernen können“ weiterlesen

»agil« – was bedeutet der Begriff für Schule und Bildung?

Nachdem ich kürzlich vorgeschlagen habe, Schulen immer wieder neu zu gründen, um sie agiler zu machen,  wurde mir gestern vorgeworfen, ich verstünde nicht, was »agil« bedeutet und würde Ideen mit dem Label versehen, die dem Konzept grundsätzlich widersprächen. Das ist ein guter Anlass, um etwas genauer zu überlegen, was Agilität für Schule und Bildung bedeuten.„»agil« – was bedeutet der Begriff für Schule und Bildung?“ weiterlesen

Weg vom Stoff

Denkt man über Unterrichts- und Schulentwicklung nach, gibt es eine einfache Skala, die zwischen den Polen »Stoffvermittlung« und »Lernzentrierung« verläuft. Die linke Seite zeigt das Modell Stoffvermittlung: Nicht nur, aber besonders gut erkennbar in schlechter Mathematikdidaktik geht Unterricht in diesem Modell von der Vorstellung aus, es gebe Konzepte, Begriffe, Zusammenhänge, Regeln und Verfahren, die den„Weg vom Stoff“ weiterlesen

#schuleneudenken: alle fünf Jahre eine neue Schule gründen

Wie verändern sich Schulen? Oder: Warum verändern sich viele Schulen nur schwerfällig? Die Antworten auf diese Fragen müssen systemisch oder systemtheoretisch ausfallen. Was heißt das? Lisa Rosa beschreibt, dass Schule häufig so funktioniert: Ergebniserwartung (zufriedene, lernende Schüler*innen) »Unterrichten« Enttäuschte Erwartungen Bestrafung der Schüler*innen oder optimiertes »Unterrichten« Kurz: Grundsätzlich sind viele Lehrkräfte nicht zufrieden damit, wie„#schuleneudenken: alle fünf Jahre eine neue Schule gründen“ weiterlesen

Die Ameisen unter dem Stein

In einem Garten wird ein Stein gehoben. Darunter befindet sich eine Kolonie Ameisen, die plötzlich ans Licht gezerrt wird. Die Ameisen sind im ersten Moment verwirrt, rennen hin und her. Einige Ameisen wünschen sich den Stein zurück. Sie können mit dem Licht wenig anfangen, der Stein beruhigt sie und gibt ihnen Sicherheit. Andere Ameisen suchen„Die Ameisen unter dem Stein“ weiterlesen

Beziehungen als Grundlage der Pädagogik

Gestern habe ich im Rahmen eines Webinars (Link folgt) darüber nachgedacht, was alles von tragfähigen Beziehungen abhängt. Wesentliche Prozesse – Zusammenarbeit, Feedback, Austausch von Perspektiven, Motivation – hängen von Beziehungen ab. Zeitgemäße Lernformen brauchen gerade im Fernunterricht eine Lernkultur mit stabilen Beziehungen, in denen Vertrauen und Verlässlichkeit aufgebaut worden ist. Im klassischen Schulsetting passiert das„Beziehungen als Grundlage der Pädagogik“ weiterlesen

Von Prüfungen zu Kompetenznachweisen zu Kollaboration

Die Prüfungskultur ist für mich die zentrale Hürde bei der Verbesserung von schulischen Lernkulturen. Das Grundproblem besteht darin, dass von außen Lernziele an Lernende herangetragen werden, deren Erfüllung wiederum von außen geprüft wird. Das ist in Bezug auf Faktoren der Motivation verheerend. Folgt man der Selbstbestimmungstheorie von Deci und Ryan, dann geht Motivation von Wirksamkeit,„Von Prüfungen zu Kompetenznachweisen zu Kollaboration“ weiterlesen