Ist Kommunikation im Internet zu kompliziert?

In einem kurzen Post auf der ZDF-Plattform Hyperland schreibt Julius Endert über die Frage, ob das Internet zu kompliziert sei. Dafür spreche folgender Zusammenhang: Das Internet vereinfacht die Kommunikation nicht, im Gegenteil: Sie wird beliebig kompliziert, funktioniert wahlweise realtime oder asynchron. Wer sich sicher sein will, dass seine Botschaft auch wirklich ankommt, sollte immer mindestens„Ist Kommunikation im Internet zu kompliziert?“ weiterlesen

Infografiken selber erstellen – ease.ly und andere Tools

Im letzten Post habe ich festgehalten, dass zum Umgang mit Social Media immer auch das Herstellen von Inhalten gehört. Easel.ly ist ein dafür geeignetes Tool: Es erlaubt das umstandslose Herstellen von Infografiken. Das Tool läuft im Browser, es muss also keine Software installiert werden. Es enthält sehr viele schöne Vorlagen, in die man die eigenen Daten„Infografiken selber erstellen – ease.ly und andere Tools“ weiterlesen

Social Media im Unterricht – ohne Computer

Wenn man Social Media hört, denkt man sofort an Facebook, Smartphones, an Menschen vor dem Computer. Die Idee von Social Media ist aber eine andere – die mit gutem Unterricht sehr viel zu tun hat. Ich versuche das kurz zu skizzieren. Eigentlich geht es um vier Aspekte: Alle an der Kommunikation Beteiligten können wahlweise aktiv„Social Media im Unterricht – ohne Computer“ weiterlesen

Projektidee: Kony 2012

Auf FB hat heute Klaus Meschede, dem ich viele Inputs für das Thema dieses Blogs verdanke, folgenden Vorschlag gepostet: Idee für ein Projekt zum Schuljahresende: „Kony 2012“ Vorgeschichte, Kampagne, Wirkung, Auswirkung(?), etc. Basis: hohe Betroffenheit, Empathie bei Jugendlichen, intensive Kommunikation Bezug: Moralentwicklung bei Jugendlichen, Empathie vs. Abstraktion/ Universalismus (Habermas als Ergänzung zu Kohlberg), Identitätsbildung möglichst„Projektidee: Kony 2012“ weiterlesen

Tipps und Spiele zum besseren Umgang mit Suchmaschinen

Suchmaschinen wie Google zu verwenden scheint eine so selbstverständliche Kulturtechnik zu sein, wie das Schuhebinden. Man würde naiverweise denken, dass Schülerinnen und Schüler das nicht in der Schule lernen müssen, sondern es schon beherrschen. Das denkt man so lange, bis man ihnen einmal beim Suchen im Internet zusieht. Wie also lernt und lehrt man, besser„Tipps und Spiele zum besseren Umgang mit Suchmaschinen“ weiterlesen

Zeichenbegrenzungen kreativ nutzen – Twitter im Deutschunterricht

Für viele Texte steht nur ein bestimmter Platz zur Verfügung. Historisch war Papier eine teure Ressource, über die man nicht beliebig verfügte. Ich konnte einmal zusehen, wie ein vom Literaturarchiv Marbach ersteigerter Schiller-Brief ausgepackt wurde: Der Brief umfasste einen Bogen und Schiller füllte jede Zeile aus – ohne, dass man das dem Inhalt oder Stil„Zeichenbegrenzungen kreativ nutzen – Twitter im Deutschunterricht“ weiterlesen

Konsequenzen der digitalen Revolution – zwei Artikel von Mindshift

Im letzten Blogpost habe ich auf den Mindshift-Blog verwiesen, wo die Journalistin Tina Barseghian die (technologische) Zukunft der Lernens erforscht. Im folgenden werde ich die Aussagen von zwei lesenswerten Artikeln zusammenfassen und knapp kommentieren: Is Peer Input as Important as Content for Online Learning? (Nathan Maton) Ist im Online-Lernen der Input von Peers gleich wichtig wie der Lerninhalt?„Konsequenzen der digitalen Revolution – zwei Artikel von Mindshift“ weiterlesen

Darf sich die Schule in die Social Media-Aktivitäten ihrer Schülerinnen und Schüler einmischen?

Ein Blogpost von Matt Levinson auf Mindshift geht der Frage nach, wie Eltern und die Schule mit Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen auf sozialen Netzwerken umgehen sollen. Die Frage ist zunächst, ob es sich dabei um eine Aufgabe der Eltern handelt, um die sich die Schule so lange nicht kümmern muss, wie sie nicht Unterrichtsgegenstand ist.„Darf sich die Schule in die Social Media-Aktivitäten ihrer Schülerinnen und Schüler einmischen?“ weiterlesen

Vorstellung: MentorMob

MentorMob ist eine Art Lernoberfläche für das Internet. Es erlaubt Lernenden und Lehrenden, Webseiten zu einem Lernumfeld zusammenzustellen. Was heißt das? Webseiten werden zu Themen gebündelt, in so genannten Playlists. Aus Webseiten werden interessante Inhalte ausgewählt, Ablenkungen werden abgedunkelt, so dass sie nicht sichtbar sind. Die kombinierten Webseiten können arrangiert werden zu Lernschritten, zudem können„Vorstellung: MentorMob“ weiterlesen

Vorstellung: Elternet

Auf der übersichtlich gestalteten Seite Elternet.ch bietet ein Verein in der Schweiz Informationen zur Medienerziehung speziell für Eltern an. Der Verein schreibt über seine Absichten: Ziel des Vereins ist es, Eltern bei der Erziehungsarbeit im Bereich der digitalen Kommunikations- und Informationstechnologien zu unterstützen. elternet.ch versteht sich als Ergänzung zur Medienbidung in Schule und Ausbildung. In einem„Vorstellung: Elternet“ weiterlesen