Kommentare als journalistisches Produkt

I feel that freedom of expression is given to people who stand up for what they say and not hiding behind anonymity. We need to evolve a platform to meet the needs of the grown-up Internet. – Adriana Huffington Gawker Media is flying in the face of conventional media wisdom. While other outlets are doing„Kommentare als journalistisches Produkt“ weiterlesen

Lernt löten!

Heute ist in der WoZ ein Gesprächsbericht erschienen, den Kaspar Surber über eine Unterhaltung mit mir geschrieben hat. Den ganzen Text gibt’s hier. Jugendliche nutzen das Internet nicht anders, weil sie als «Digital Natives», als Eingeborene der digitalen Welt, aufwachsen. Sondern weil sie aufgrund ihres Alters ein eigenes Beziehungsnetz knüpfen müssten: «Die sozialen Medien funktionieren„Lernt löten!“ weiterlesen

«Jugendliche sind weniger naiv, als wir denken» – Interview auf tagesanzeiger.ch

Verändert sich das Lernen der Schüler durch die neuen Medien? Sie bieten in erster Linie Alternativen. Ich habe gerade viele Schüler, welche sich für naturwissenschaftliche Fächer Tutorials auf Youtube anschauen. Dort sehen sie, dass es verschiedene Arten gibt, ein Phänomen zu erklären. Dass es verschiedene Lern- und Lehrtypen gibt und sie sich entscheiden können, was„«Jugendliche sind weniger naiv, als wir denken» – Interview auf tagesanzeiger.ch“ weiterlesen

Blogeinträge statt Aufsätze schreiben

Am 19. Juni haben einige meiner Schülerinnen und Schüler auf einem SRG-Podiumsgespräch über Medienkonsum im Zeitalter von Internet und Gratiszeitungen mit etablierten Persönlichkeiten diskutiert (Radiobericht hier). Im Vorfeld wurde ich vom Regionaljournal Aargau Solothurn interviewt. Eine lange Version des Interviews findet sich hier, für die geschnittene unten klicken.

Informelles Lernen – »Professor iPad«

Heute – 2. Juni 2013 – ist in der »Schweiz am Sonntag« ein Artikel von mir erschienen, in dem ich auf das potential von informellem Lernen hinweise. Mein Fazit: Neue Medien fordern uns heraus und verändern uns. Wir sind ständig abgelenkt, wir werden gestresst und erleben Überforderung. Aber wir können Kinder und Jugendliche nicht davor bewahren,„Informelles Lernen – »Professor iPad«“ weiterlesen

Social Media in der Schule – Chancen und Gefahren

Heute wurde ich im Regionaljournal Zürich/Schaffhausen von SRF 1 zu meinem Buch und zu Social Media in der Schule befragt. Der ganze Beitrag findet sich hier oder auf Soundcloud. Auf der Homepage heißt es: Unter den Social Media hat Facebook bei Schülerinnen und Schülern wohl den höchsten Stellenwert. Für den Gymnasiallehrer Philippe Wampfler, der Deutsch„Social Media in der Schule – Chancen und Gefahren“ weiterlesen

Ist der Einsatz von AdBlockern verwerflich?

Mit einfachen Browser-Erweiterungen lassen sich Seiten (wie oben Tages-Anzeiger Online) so darstellen, als enthielten sie keine Werbung. Die Werbung wird versteckt. Heute haben einige deutsche Nachrichtenportale mit prominent platzierten Bannern dazu aufgerufen, auf ihren Seiten die AdBlocker auszuschalten. Als Beispiel sei die Begründung von Golem.de zitiert: Daher haben wir eine große Bitte: Schalte deinen Adblocker„Ist der Einsatz von AdBlockern verwerflich?“ weiterlesen

Zur Struktur von (Lern-)Netzwerken

Social Media ermöglichen uns die Teilnahme an vielfältigen Netzwerken. Das eigentlich Neuartige, so meine These, ist nicht der digitale Aspekt, sondern die Tatsache, dass sich die Eigenschaften eines Netzwerkes fast beliebig bestimmen lassen. Die daran anschließende Frage wäre, wie ein Netzwerk denn zu beschreiben wäre. Ich bin sicher, es gibt zu dieser Frage eine umfassende„Zur Struktur von (Lern-)Netzwerken“ weiterlesen

Missverständnisse beim Beurteilen der Medienkompetenz Jugendlicher

Wer sich mit diesen Erstgeborenen der digitalen Welt unterhält, der merkt allerdings schnell, dass es mit der Medienkompetenz nicht so weit her ist. Die technischen Fähigkeiten auch der Gymnasiasten beschränken sich oft aufs Wischen, Tippen, Hochladen. Schutz der Privatsphäre? Nie gehört. Einfach einen Account eröffnet, und da kommen die Fotos und Nachrichten dann eben rein.„Missverständnisse beim Beurteilen der Medienkompetenz Jugendlicher“ weiterlesen