Der Real-Life-Fetisch: Vom Wunsch, »offline« zu sein

Es gibt ein Spiel, das viele Menschen toll finden: Wenn eine Gruppe junger oder mittelalterlicher Erwachsener zusammen im Restaurant isst, wird vereinbart, dass zahlen muss, wer zuerst das Smartphone benutzt. Man schafft einen Anreiz, offline zu bleiben, präsent zu sein: Sich in die Augen zu blicken, ein Gespräch zu führen.Das sind Fähigkeiten, die zunehmend verloren„Der Real-Life-Fetisch: Vom Wunsch, »offline« zu sein“ weiterlesen

Projektidee: Kony 2012

Auf FB hat heute Klaus Meschede, dem ich viele Inputs für das Thema dieses Blogs verdanke, folgenden Vorschlag gepostet: Idee für ein Projekt zum Schuljahresende: „Kony 2012“ Vorgeschichte, Kampagne, Wirkung, Auswirkung(?), etc. Basis: hohe Betroffenheit, Empathie bei Jugendlichen, intensive Kommunikation Bezug: Moralentwicklung bei Jugendlichen, Empathie vs. Abstraktion/ Universalismus (Habermas als Ergänzung zu Kohlberg), Identitätsbildung möglichst„Projektidee: Kony 2012“ weiterlesen

Digitale Einsamkeit – die verlorene Fähigkeit, Gespräche zu führen

Deshalb sage ich: Schaut auf, schaut euch an – und beginnt ein Gespräch! Mit diesem Aufruf endet ein Artikel der amerikanischen Soziologin und Psychologin Sherry Turkle, der am Wochenende in der New York Times erschienen ist. Turkle schildert, wie in der Arbeitswelt und in der Welt der Jugendlichen die Fähigkeit verloren gegangen ist, ein Gespräch„Digitale Einsamkeit – die verlorene Fähigkeit, Gespräche zu führen“ weiterlesen

Internetlehrer an der Grundschule

In der Zeit erschien im 15. März 2012 ein Artikel von Kai Biermann, in dem er seinen Auftritt als »Internetlehrer« dokumentiert – und der aufzeigt, wie groß die Diskrepanz zwischen den medialen Bedürfnissen von Lehrpersonen und von Primarschülerinnen und -schülern heute ist: Die Lehrer sitzen daneben und wundern sich. Sie wundern sich, was ihre Schüler„Internetlehrer an der Grundschule“ weiterlesen