Politik in einer Kultur der Digitalität: Beschleunigung und 4K

Heute habe ich in der NZZ am Sonntag einen Artikel (möglicherweise Paywall) gelesen, in dem nachgezeichnet wird, wie Wissenschaftler in der Schweiz recht früh vor einer drohenden Pandemie gewarnt haben, aber politisch zu wenig Gehör fanden. Im Artikel heißt es: Hätte es nicht Gelegenheit gegeben für das BAG, externe Forscher und Kritiker an Bord zu„Politik in einer Kultur der Digitalität: Beschleunigung und 4K“ weiterlesen

Technik und Pädagogik in einer Kultur der Digitalität

Was folgt, ist weder ein Erfahrungsbericht noch eine Anleitung. Die Gedankengänge bilden einen Essay, mit dem ich zum Weiterdenken und Widersprechen einladen möchte. Im Kern geht es um die Frage, wie digitale Technik und pädagogisches Handeln verbunden sind – wie hängen sie zusammen, wie wirken sie gegenseitig aufeinander ein, was für Probleme entstehen durch die„Technik und Pädagogik in einer Kultur der Digitalität“ weiterlesen

Podcasts mit Anchor

Mein Youtube-Kanal besteht aus vielen Erklärungen. Deshalb habe ich heute beschlossen, daraus schnell einen Podcast zu machen. Das Adjektiv »schnell« ist hier entscheidend: Ich habe weder Aufnahmegeräte gekauft noch neue Aufnahmen gemacht, sondern einfach mit bestehenden Videos einen Podcast-Feed erzeugt. Ich erkläre hier, wie das geht – und hänge zum Schluss einen Verweis auf ein„Podcasts mit Anchor“ weiterlesen

Vom Blog zum Youtube-Kanal: Das Projekt #digifernunterricht

Mittwoch, 11. März. Ein Journalist ruft mich an: Er wollte eine Geschichte über die Chance der Corona-Krise schreiben. Wo ich denn Potentiale sehe, die eine pandemiebedingte Schulschließung für die Bildung eröffnen könne? Meine Gedanken habe ich in einem Twitter-Thread zusammengetragen, der dann schnell gewachsen ist. Gerade mit einem Journalisten über die Frage geredet, wie Schulen„Vom Blog zum Youtube-Kanal: Das Projekt #digifernunterricht“ weiterlesen

Persönliche Auseinandersetzung mit einem Lerngegenstand – und Vergleich mit Mentimeter

»Warum Faust lesen?« Diese Frage stellt sich an vielen Gymnasien nicht – Faust steht im Lehrplan, wurde früher schon gelesen, wird heute gelesen. Für Schülerinnen und Schüler stellt sich die Frage aber durchaus. Meine Schüler haben den Brief zur Iphigenie-Lektüre sehr wohlwollend gelesen. Das ist das Ergebnis: Immerhin ist "Rahmenplan & Abitur" nicht auf Platz„Persönliche Auseinandersetzung mit einem Lerngegenstand – und Vergleich mit Mentimeter“ weiterlesen

Videofeedback für die Aufsatzkorrektur

Eine Maturaklasse konnte letzte Woche freiwillig einen zusätzlichen Kommentar zu einem kurzen Kafka-Text schreiben. Das habe ich als Gelegenheit genutzt, um die entstandenen Texte mit einem audiovisuellen Feedback zu besprechen. Im Folgenden beschreibe ich, wie ich vorgegangen bin, nehme eine knappe Reflexion vor und zeige einen Auszug. Ein audiovisuelles Feedback besteht bei mir aus einer„Videofeedback für die Aufsatzkorrektur“ weiterlesen

Das Nerd-Narrativ in der digitalen Bildung

Es gibt aber einige Leute, die haben sich dieses Wissen in einem erstaunlichen Maße angeeignet. Wir nennen sie „Nerds“ oder „Experten“ und die meisten von uns haben eine gewisse Ehrfurcht vor diesen Menschen, weil sie Dinge können und verstehen, die einige von uns nicht verstehen. Diese Definition von »Nerd« stammt von Michael Seemann. So ist„Das Nerd-Narrativ in der digitalen Bildung“ weiterlesen

»Cessabit« ist das ideale Game für Kinder

Cessabit (Crevasse Studios, 2019) ist ein einfaches Spiel für Smartphones oder Tablets: Gezeigt wird ein Bild, das zunächst in schwarz/weiß gehalten ist. Das Bild ist interaktiv: An gewissen Stellen können Gesten (drücken, swipen etc.) etwas bewirken. Das Bild bewegt sich, verfärbt sich. Das Bild kann so lange betrachtet und erforscht werden, wie Spielende das möchten.„»Cessabit« ist das ideale Game für Kinder“ weiterlesen

Ambient Awareness

In Hamburg habe ich mit Dejan und Jöran einen Podcast zur »Kultur des Teilens« aufgenommen. Im Beitrag zu »Working Out Loud« habe ich schon Ideen skizziert, wie an Schulen diese Kultur entstehen oder gefördert werden kann. Wenn Menschen Dinge teilen, dann entsteht oft eine Art kognitive Überforderung: Ich kann gar nicht alles bewusst wahrnehmen, was„Ambient Awareness“ weiterlesen

Wenn Schüler*innen das Netz benutzen – was die Plagiats-Unsicherheit bewirkt

Ich lasse meine Schüler*innen viele Schreibaufgaben zuhause erledigen. Meist läuft das so ab: Wir beschäftigen uns im Unterricht mit einem Text, führen Gruppenarbeiten durch, erarbeiten Einsichten, klären Unklarheiten, entwickeln unterschiedliche Perspektiven auf einen Text. Daraus ergibt sich eine Schreibaufgabe. Erste Entwürfe entstehen im Unterricht, die Lernenden geben sich Feedback, ich berate. Zuhause wird der Text„Wenn Schüler*innen das Netz benutzen – was die Plagiats-Unsicherheit bewirkt“ weiterlesen