Drei Dimensionen digitalen Unterrichts

In einem Referat habe ich kürzlich definiert, was ich unter digitaler Didaktik verstehe: Eine Umgebung schaffen, in der lernen mit digitalen Medien so möglich ist, dass Kompetenzen für eine Kultur der Digitalität erworben werden. Das ist eine recht abstrakte Formulierung, die zudem an ein Verständnis vonStalders »Kultur der Digitalität« gebunden ist. Weil viele Schulen eine„Drei Dimensionen digitalen Unterrichts“ weiterlesen

Teergruben sind die neuen Verhinderungsdiskurse

Eine Weile habe ich in Vorträgen und Publikationen immer wieder auf Verhinderungsdiskurse hingewiesen, mit denen verhindert wird, dass sich insbesondere die durch die Digitalisierung möglich gewordenen pädagogischen Neuerungen an Schulen durchsetzen. Ein Beispiel dafür ist der Datenschutz und Urheberrecht, mit dem immer wieder Verunsicherung bei Lehrkräften geschaffen wurde, die erste Schritte mit digitalen Methoden machen„Teergruben sind die neuen Verhinderungsdiskurse“ weiterlesen

Anleitung: Amazon-Kindle-Bücher konvertieren und sichern

Diese Anleitung ist im Januar 2020 aktuell. Kaufe ich digitale Bücher, so möchte ich sie gerne unabhängig von einer Plattform archivieren und Textauszüge daraus für wissenschaftliche Arbeiten und meinen Unterricht digital kopieren können. Kindle lässt beides nicht zu, weshalb Tricks nötig sind. (Ich benutze zunehmend PocketBook, wo sich aber teilweise ähnliche Probleme ergeben, besonders wenn„Anleitung: Amazon-Kindle-Bücher konvertieren und sichern“ weiterlesen

Warum sich Tech-Journalismus von dystopischen Ängsten lösen muss – oder weshalb »Clearview AI« zum neuen »Cambridge Analytica« wird

In einem großen Artikel verkündet die New York Times nichts weniger als das Ende der Privatsphäre. Gemeint sind Gesichtserkennungsverfahren, die in den USA zunehmend von Behörden eingesetzt werde. Clearview AI bietet eine Dienstleistung an, welche Bilder aus dem Internet in entsprechende Datenbanken einspeist. Die resultierende Angst: Weil es von uns allen Bilder im Netz gibt,„Warum sich Tech-Journalismus von dystopischen Ängsten lösen muss – oder weshalb »Clearview AI« zum neuen »Cambridge Analytica« wird“ weiterlesen

Wie zeitgemäße Bildung zu einer doppelten Auseinandersetzung geworden ist (und was das für »agile Didaktik« bedeutet)

Dejan Mihajlovic hat »zeitgemäße Bildung« wie folgt definiert: Zeitgemäße Bildung orientiert und reflektiert sich immer wieder neu an allen Herausforderungen gesellschaftlicher Entwicklung, die aus dem digitalen Wandel resultieren. Sie sucht in einem neuen Lehr- und Lernverständnis nach Antworten auf alle Fragen, die sich [aus der Transformation der Gesellschaft] ergeben. Aus dieser Konzeption der zeitgemäßen Bildung„Wie zeitgemäße Bildung zu einer doppelten Auseinandersetzung geworden ist (und was das für »agile Didaktik« bedeutet)“ weiterlesen

Aus meinem Unterricht: Werther-Snarks

Dieser Beitrag ist in einer überarbeiteten Version im Juni 2020 im Schulblatt AG/SO erschienen.  Eines der Bücher, die mich bei der Beschäftigung mit digitalen Medien im Deutschunterricht stark beeinflusst haben, ist Porombkas Schreiben unter Strom (Duden, 2012). In einem Kapitel stellt Porombka einen Zugang zur Werther-Lektüre vor. Er schreibt: Der »Werther« führt zugleich noch etwas„Aus meinem Unterricht: Werther-Snarks“ weiterlesen

Working Out Loud in Bildungskontexten

Working Out Loud ist ein Konzept von John Stepper. Es kann auf zwei Arten gelesen: Als Ideal und als praktische Anleitung, das Ideal zu erreichen. Das Ideal formuliert Stepper wie folgt: More than just making your work visible, you regularly frame what you’re doing as a contribution and as a way to deepen relationships. You„Working Out Loud in Bildungskontexten“ weiterlesen

Das Problem von kostenpflichtigen Lizenzen

Kürzlich habe ich hier Mentimeter vorgestellt. Ich benutze das Tool gerade intensiv, deshalb habe ich ein kostenpflichtiges Abo gelöst. Das tue immer wieder bei Tools: Ich habe Abos für mehrere Schreibtools, für sli.do, benutze im Unterricht Spotify und Netflix, wo ich auch Abos habe etc. Dazu nutze ich eine Office365-Lizenz der Schule, eine für begriffen.ch,„Das Problem von kostenpflichtigen Lizenzen“ weiterlesen

Der Einsatz von Mentimeter in der Lehre

Das Problem von Quiz-Apps wie Kahoot! ist längt bekannt: Sie suggerieren einerseits, es gäbe genau richtige Antworten auf vorgegebene Fragen und konditionieren mit einer Spielmechanik, die Lernende oft davon abhält, sich intensiver mit ihren Lernprozessen auseinanderzusetzen. (Für den Deutschunterricht habe ich diese Kritik in einem Aufsatz differenzierter formuliert.) Gleichwohl liegt viel Potential in der Idee,„Der Einsatz von Mentimeter in der Lehre“ weiterlesen

Die Laptop-oder-Tablet-Frage ist gelöst: Convertibles mit Stift

An Schulen wird intensiv darüber diskutiert, ob Laptops oder Tablets für BYOD- oder 1:1-Settings besser geeignet sind. Für mich gibt es in dieser Frage drei Kernargumente: Viele Prozesse benötigen eine Tastatur (Zahleneingabe in der Buchhaltung, schnelles Tippen); einige zusätzlich auch eine Maus oder ein Trackpad (Excel etwa, aber auch Webdesign etc.). Im Unterricht ist es„Die Laptop-oder-Tablet-Frage ist gelöst: Convertibles mit Stift“ weiterlesen