Artikel im HEP-Magazin: »Social Media lösen ein, was moderner Unterricht fordert«

Fürs Magazin des HEP-Verlags habe ich einen Artikel geschrieben, in dem ich gezeigt habe, dass der Einsatz von Social Media im Unterricht sinnvoll ist. Das Magazin (2/2012) kann hier als pdf runtergeladen werden. Der Artikel zuerst als Bild (wird größer, wenn man draufklickt), unten auch als kopierbarer Text.

Die Möglichkeiten digitale und soziale Medien für Lernprozesse lassen sich an konkreten Unterrichtsbeispielen am besten verstehen. Vier Beispiele sollen zeigen, wie Social Media Unterricht verbessern und vereinfachen können. 

  • Hausaufgaben  können auf einer Online-Plattform festgehalten werden, wo Abwesende nachschlagen, Probleme könnten direkt diskutiert und ausgeräumt werden – mit oder ohne Beteiligung einer Lehrperson. 
  • Es ist möglich, ganze Unterrichtsteile ins Internet zu verlagern: Lehrvorträge könnten, gerade in naturwissenschaftlichen Fächern, als Lernvideos zuhause bearbeitet werden – damit in den Lektionen Zeit für Diskussionen, selbständiges Forschen und Experimentieren bleibt. 
  • Für geisteswissenschaftliche Fächer besteht die Möglichkeit, unterrichtsbegleitende oder thematische Blogs einzurichten, auf denen entweder die ganze Klasse oder einzelne Lernende Zusammenhänge fortlaufend formulieren, während sie von anderen Klassenmitgliedern per Kommentar Feedback erhalten. 
  • Viele Schülerinnen und Schüler beteiligen sich nicht am mündlichen Unterricht. Ihnen könnte man erlauben, per Smartphone Kommentare abzugeben oder Fragen zu stellen, die parallel auf einer Leinwand eingeblendet werden. 

Zu diesen Beispielen einige Bemerkungen: Social Media werden meist mit Facebook in Verbindung gebracht, und damit mit dem Abbilden von Freizeitaktivitäten und der Verletzung der Privatsphäre. Diese Bedenken sind für den Einsatz im Unterricht gegenstandslos: Benutzt werden schulspezifische Plattformen, in denen die Lernenden und die Lehrpersonen geschützt und unter sich sind (z.B. lore.com). Zudem werden Social Media längst für professionelle Kommunikation mit gehaltvollen Inhalten eingesetzt, zum Beispiel im journalistischen, politischen oder wissenschaftlichen Bereich. 

Social Media lösen das ein, was eine moderne Vorstellung von Unterricht einfordert: Die Lernenden sind aktiv, tauschen Wissen direkt aus und bringen ihre privaten Interessen in schulische Lernprozesse ein. Dennoch sollen sie wirkungsvolle Lehrmethoden nicht ersetzen, sondern ergänzend dabei helfen, Kommunikationsprozesse zu vereinfachen. Aus diesen Gründen ist es sinnvoll, wenn Social Media auch in der Schule zur Lernunterstützung genutzt werden.