Was wir von »The Good Place« für die Mehrwert-Debatte lernen können

Gestern habe ich beim Apéro-Gespräch eine Serienempfehlung erhalten: »The Good Place« sei witzig gemacht und doch Unterhaltung mit Anspruch, die 20-Minuten-Folgen ließen sich gut in den Feierabend integrieren oder »bingen«. Ich habe dann zurückgefragt, ob die Serie für Netflix geschrieben sei oder für einen Fernsehsender – und dann beim Schauen der ersten Folgen gemerkt, dass„Was wir von »The Good Place« für die Mehrwert-Debatte lernen können“ weiterlesen

Der »Mehrwert« digitaler Medien – revisited

Aufgrund meiner Erfahrungen gehe ich davon aus, dass an jeder deutschsprachigen Veranstaltung zu digitalen Medien mindestens jemand die Forderung äußert, der Einsatz digitaler Technologie müsse einen klaren »Mehrwert« aufweisen. Diese Forderung hat in den Netzdiskussionen zu Bildungsfragen eine prononcierte Kritik nach sich gezogen. Axel Krommer formuliert sie am klarsten. Er nennt den »Mehrwert«-Begriff »überflüssig«: Der„Der »Mehrwert« digitaler Medien – revisited“ weiterlesen

Zum »Mehrwert« digitaler Tools im Unterricht

Anlässlich einer Twitter-Diskussion möchte ich das im Titel erwähnte Thema einmal etwas breiter aufrollen. Dabei werde ich zwei Beispiele erwähnen – sie stammen beide aus dem Deutschunterricht – und danach allgemeine Aussagen zur Frage nach dem Einsatz digitaler Werkzeuge in der Schule machen. (1) Zwei Beispiele Die Diskussion wurde durch einen Tweet von Peter Jochum ausgelöst. Er„Zum »Mehrwert« digitaler Tools im Unterricht“ weiterlesen

Haben digitale Medien einen Mehrwert für das schulische Lernen?

Ich folge der Einladung zur Blogparade zu der im Titel genannten Frage gerne. Diese grundsätzliche Ebene erreicht fast jede der Weiterbildungsveranstaltungen, die ich an Schulen zu diesem Thema durchführe oder besuche. Die Frage setzt voraus, dass bekannt ist, was »schulisches Lernen« ist. Damit wird davon ausgegangen, dass sie nur im Rahmen eines schulischen Settings beantwortet„Haben digitale Medien einen Mehrwert für das schulische Lernen?“ weiterlesen

Vom Paradigma der »Digitalisierung« zum Paradigma der »Digitalität« oder »Postdigitalität« 

Diese Überlegungen habe ich in einer Keynote am Symposium »Lernen digital« an der TU Chemnitz im März 2021 ausführlich formuliert. Folien: phwa.ch/chemnitz Der Begriff Digitalisierung impliziert, dass etwas digital wird, was zuvor nicht-digital war. Er bezieht sich auf einen Prozess, der als solcher in eine (nahe) Zukunft verlagert wird und oft als begründungspflichtig dargestellt wird: Wer„Vom Paradigma der »Digitalisierung« zum Paradigma der »Digitalität« oder »Postdigitalität« „ weiterlesen

Was für (schriftliche) Maturprüfungen spricht

Morgen wird der Bundesrat wohl entscheiden, ob in der Schweiz 2020 schriftliche Maturaprüfungen stattfinden müssen. Einige Kantone wollen unbedingt daran festhalten, andere nicht – meine Arbeitshypothese ist: Diejenige Kantone, bei denen die Prüfungen schon fertig in der Schublade liegen, tendieren eher zu Prüfungen als die anderen. In dieser Diskussion wurden nun in den letzten Tagen„Was für (schriftliche) Maturprüfungen spricht“ weiterlesen

Technik und Pädagogik in einer Kultur der Digitalität

Was folgt, ist weder ein Erfahrungsbericht noch eine Anleitung. Die Gedankengänge bilden einen Essay, mit dem ich zum Weiterdenken und Widersprechen einladen möchte. Im Kern geht es um die Frage, wie digitale Technik und pädagogisches Handeln verbunden sind – wie hängen sie zusammen, wie wirken sie gegenseitig aufeinander ein, was für Probleme entstehen durch die„Technik und Pädagogik in einer Kultur der Digitalität“ weiterlesen

Teergruben sind die neuen Verhinderungsdiskurse

Eine Weile habe ich in Vorträgen und Publikationen immer wieder auf Verhinderungsdiskurse hingewiesen, mit denen verhindert wird, dass sich insbesondere die durch die Digitalisierung möglich gewordenen pädagogischen Neuerungen an Schulen durchsetzen. Ein Beispiel dafür ist der Datenschutz und Urheberrecht, mit dem immer wieder Verunsicherung bei Lehrkräften geschaffen wurde, die erste Schritte mit digitalen Methoden machen„Teergruben sind die neuen Verhinderungsdiskurse“ weiterlesen

Wie zeitgemäße Bildung zu einer doppelten Auseinandersetzung geworden ist (und was das für »agile Didaktik« bedeutet)

Dejan Mihajlovic hat »zeitgemäße Bildung« wie folgt definiert: Zeitgemäße Bildung orientiert und reflektiert sich immer wieder neu an allen Herausforderungen gesellschaftlicher Entwicklung, die aus dem digitalen Wandel resultieren. Sie sucht in einem neuen Lehr- und Lernverständnis nach Antworten auf alle Fragen, die sich [aus der Transformation der Gesellschaft] ergeben. Aus dieser Konzeption der zeitgemäßen Bildung„Wie zeitgemäße Bildung zu einer doppelten Auseinandersetzung geworden ist (und was das für »agile Didaktik« bedeutet)“ weiterlesen

Über Gamification im Deutschunterricht und die Quantifizierbarkeit von Lektüreerlebnissen

In diesem Gastbeitrag möchte ich Interessierten einen Einblick in die Funktionsweise eines Gamificationprojektes im gymnasialen Deutschunterricht geben, welches ich seit nunmehr fünf Jahren mit verschiedenen Klassenzügen erfolgreich durchgeführt und dabei stetig optimiert habe. Um den pädagogischen Witz einer gamifizierten Lernumgebung erfassen zu können, reicht leider der blosse Blick auf die Oberfläche nicht aus, vielmehr ist„Über Gamification im Deutschunterricht und die Quantifizierbarkeit von Lektüreerlebnissen“ weiterlesen